icon kontakt top mail

info@beckertravel.de

icon kontakt top fon

+49 (0)6147 9169-0

icon kontakt top house

Mo bis Fr 09:00-18:00

Expedition Spitzbergen - Entdecker-Dreiklang an arktischen Küsten

 

Reiseverlauf

 

 

Sonderflug Düsseldorf** – Longyearbyen

Longyearbyen/Spitzbergen/Norwegen, Abfahrt 18.00 Uhr

 

Tag 1 - 3: Spitzbergen (u.a. Moffen, Liefdefjord, Amsterdamøya, Magdalenefjord, Ny Alesund, Møllerhafen)

Nordische naturschauspiele auf Spitzbergen

Freuen Sie sich auf „Norwegens kalte Küste“: Die Inselgruppe mit ihren namensgebenden spitzen Bergen, gewaltigen Gletschern, tiefen Fjorden und unberührter Wildnis ist ein Terrain für leidenschaftliche Entdecker. Die BREMEN mit ihrer höchsten Eisklasse für Passagierschiffe und ihre Crew mit jahrelanger Polarerfahrung ermöglichen Ihnen hier besonders intensive Expeditionsmomente. Dabei sind Sie mit den Zodiacs mitten im Erlebnis, wenn Sie je nach Wetter- und Eislage immer wieder die Natur erkunden. Eisbären, Wale, Polarfüchse und Robben lassen sich mit Glück in dieser Eis- und Gletscherwelt ganz intensiv beobachten. Zum Beispiel vor der kleinen Insel Moffen, bekannt für die großen Walrossherden, die sich am flachen Kiesstrand sammeln. Vielleicht sichten Sie im Liefdefjord Eisbären an der Küste, während Sie über die blau schimmernde Kante des mächtigen Monaco-Gletschers staunen. Ein nahezu surrealistisches Panorama bietet die unbewohnte Insel Amsterdamøya. Mehrere kleine Seen, die sich aufgrund der Gletscher

gebildet haben, kontrastieren mit schillerndem Eis. Lassen Sie Ihren Blick im Magdalenefjord über majestätische Berglandschaften schweifen, und entdecken Sie Spuren der Walfanghistorie. Ny Alesund ist heute ein internationales Zentrum der Arktis-Forschung. Neben einigen wenigen Wissenschaftlern, die sich mit dem Klimawandel beschäftigen, haben hier zahlreiche Seevögel ihre Heimat. Die nördlichste „Bar“ der Welt empfängt Sie in Møllerhafen – lassen Sie sich überraschen.

 

Tag 4: Entspannung auf See

 

Tag 5: Kreuzen vor Jan Mayen

Die Silhouette der bis zu 1.700 m hohen Berge des Archipels wird noch weithin sichtbar sein, wenn die BREMEN anschließend im Nordpolarmeer Fahrt aufnimmt – bis Sie vor der unwirtlichen Insel Jan Mayen ein aktiver Vulkan auf die isländische Kraft und Magie einstimmt …

 

Tag 6: Entspannung auf See

 

Tag 7: Reykjavik/Island, von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Island: Die Königin der Elemente

Die eindrucksvollen Naturgewalten unter der Erde Islands treten bereits im Namen der Hauptstadt Reykjavik, „Rauchbucht“, zutage. Die größte Vulkaninsel unseres Planeten ist eine Wunderwelt für sich. Gewinnen Sie hier spektakuläre Einblicke in Gullfoss, Geysire und Thingvellir – der Golden Circle*, oder staunen Sie über atemberaubende Bilder bei einem Rundflug über die Insel aus Feuer und Eis*, bevor die BREMEN Kurs auf Grönland nimmt.

 

Tag 8: Entspannung auf See

 

Tag 9 - 10: Ostküste Grönlands

(Ammassalik, Skjoldungensund)

Überwältigende Natur im Reich der Inuit

Pures Expeditionsgefühl wird Ihr ständiger Begleiter, wenn Sie Grönland entdecken. Dabei dringt die BREMEN bis zur selten besuchten Ostküste vor, an der die unberechenbare Eissituation Ihr Erlebnis bestimmt. Rau, ursprünglich, kaum bewohnt – Ammassalik ist mit seiner zerklüfteten Berg- und Fjordlandschaft ein Paradies für Wanderer. Hier, wie auf der gesamten Route, haben Sie immer wieder gute Chancen für Walbeobachtungen. So auch im gletscherumsäumten Skjoldungensund, wo Sie in die Zodiacs steigen und eine Wanderung in der üppigen südgrönländischen Tundra unternehmen.

 

Tag 11: Fahrt durch den Prins Christian Sund (eisabhängig)

Ein berauschendes Monumentalbild der Natur zeichnet auch der Prins Christian Sund mit türkisblauem Wasser, imposanten Gletschern und Wasserfällen.

 

Tag 12 - 15: Westküste Grönlands

(Paamiut, Maniitsoq, Qeqertarsuaq, Disko Bucht, Sisimiut)

Ebenso malerisch liegen die alten Kolonialgebäude im Hafen von Paamiut. Die Südwestküste Grönlands ist berühmt für ihre große Population von Buckel- und Finnwalen in dieser Jahreszeit. Von holländischen Walfängern des 18. Jh. erhielt Maniitsoq den Namen „Sukkertoppen“ – aufgrund der steilen Berge, die an Zuckerhüte erinnern. Von Tradition und Geschichte geprägt ist die Inuit-Kultur, auf die nicht nur das Tor aus Walknochen von Qeqertarsuaq hinweist. Dieser Ort auf der Disko Insel war einst eine florierende Walfängersiedlung und begeistert mit heißen Quellen sowie schroffen Basaltklippen in seiner Umgebung. Und dann liegt sie vor Ihnen, die Disko Bucht. Unzählige Eisberge driften langsam durch die Bucht, während die Polarsonne die Landschaft in magisches Licht taucht – und Sie beim Kreuzen mit der BREMEN oder im Zodiac mittendrin. Mit den Kontrasten von Tradition und Moderne, Walfanghistorie und Natur klingt in der kleinen Stadt Sisimiut Ihr arktischer Entdeckertraum auf gelungene Weise aus.

 

Tag 16: Kangerlussuaq/Grönland, Ankunft 6.00 Uhr

Sonderflug Kangerlussuaq – Düsseldorf**

 

 

* Die Landaktivitäten sind nicht im Reisepreis enthalten und in Planung. Änderungen vorbehalten.

** Flugplanbedingt kann eine Änderung des Abflugortes beim Hinflug und des Zielflughafens beim Rückflug notwendig werden.

Bei dieser Expedition kann ein Umstellen des Fahrplans notwendig werden. Je nach Wetter- und Eisbedingungen entscheidet der Kapitän über die bestmögliche Alternative.

= auf Reede